TSV Weiten-Gesäß

... Spass am Sport

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Aktuelle Beiträge

Bericht von der Jahreshauptversammlung 2021

Drucken
Der Turn- und Sportverein Weiten-Gesäß hielt am 27.08.2021 in der Sport- und Vereinshalle seine Jahreshauptversammlung für das zurückliegende Geschäftsjahr 2020 ab.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Albert Hoffart folgte der Jahresrückblick durch den Schriftführer Jochen Schweizer.

Dieser berichtete von insgesamt 6 Sitzungen des Vorstandes im abgelaufenen Geschäftsjahr. Schwerpunkt in den Sitzungen bildeten dabei die Planungen für die Ausrichtung der Kerb (September 2020) und das 100-jährige Jubiläumsfest des Vereins im Jahr 2021.

Doch es sollte alles ganz anders kommen....

Am 31. Dezember 2019 wurde die WHO über Fälle von Lungenentzündung mit unbekannter Ursache in der chinesischen Stadt Wuhan informiert. Als Ursache wurde ein neuartiges Coronavirus identifiziert, was später die Bezeichnung "COVID-19-Virus" erhielt und mit all seinen Auswirkungen von nie dagewesener Tragweite fortan auf unsere Wirtschaft und Gesellschaft einprasselte.

So musste zur Viruseindämmung der laufende Trainingsbetrieb in sämtlichen Sparten sowohl im Frühjahr 2020 als auch im Herbst 2020 komplett eingestellt werden. Als Folge der Corona-Pandemie konnte zudem auch die allseits Kerb nicht ausgerichtet und auch der Turnerabend nicht abgehalten werden. Ferner konnte auch keine Kinder- und Jugendveranstaltung durchgeführt werden.

Im September 2020 wirkte der TSV allerdings bei dem Aktionstag "Freiwillig im Odenwaldkreis" mit, und versetzte mit vielen großen und kleinen Freiwilligen das Sportgelände wieder in neuen Glanz.

Ebenso positiv zu bewerten war die Mitgliederentwicklung, wo es einen Zuwachs von 4 auf nunmehr 446 Mitglieder zu verzeichnen gab.

Nach Abhalten der Berichte der Übungsleiter in den einzelnen Sparten lobte Albert Hoffart deren Arrangemet.

So wurde beispielsweise auch Online-Fitness Training angeboten, um sich nicht ganz aus den Augen zu verlieren.

Anschließend folgte der Bericht des Kassenwarts Hartmut Wilke.

Zwar schloss der Verein mit einem Verlust im Geschäftsjahr 2020 ab, verfügt aber dennoch weiterhin über liquide Mittel.

Nach den Aussprachen und der Entlastung des Vorstandes standen Neuwahlen auf der Tagesordnung.

Dabei wurde der bisherige Vorstand in seiner Zusammensetzung erneut bestätigt. Ebenso positiv zu bewerten war die Tatsache, dass alle Übungsleiter sich bereit erklärten, weiterhin für den Verein zu Verfügung zu stehen.

Aktuell laufen die Planungen für die Durchführung zum Weiten-Gesäßer Crosslauf, der -im Zeichen des 100-jährigen Vereinsjubiläums- am 02.Oktober 2021 stattfinden soll, und der auch als Kreismeisterschaft des HLV Odenwaldkreis und als Südhessische Meisterschaft HLV Regio-Süd gewertet wird. Die Ausschreibung selbst ist auch auf der Hompage des Vereines (tsv-wg.de) verlinkt. Interessierte große und kleine Läufer/innen sind dazu eingeladen, sich anzumelden.

Auch ist die Durchführung des Turnerabends am 13. November 2021 weiterhin in Planung.

Die 100-jährige Jubiläumsfeier soll zudem in der Zeit vom 08. Juli bis 10. Juli 2022 abgehalten werden.

 

TSV Weiten-Gesäß e.V.

Drucken

Ergebnisse des Weiten-Gesäßer Crosslaufs

vom 02.10.2021


mit Wertung der

Kreismeisterschaft HLV Odenwaldkreis

Südhessischen Meisterschaft HLV Regio-Süd

Logo TSV

 

Am Samstag, den 02.10.2021 veranstaltete der TSV Weiten-Gesäß bei herrlichem Wetter im Zeichen des 100-jährigen Vereinsjubiläums ein Crosslauf-Event mit Wertung der Kreismeisterschaft HLV Odenwaldkreis und der Südhessischen Meisterschaft HLV Region-Süd.

Neben Läufer/innen aus dem Odenwaldkreis gesellten sich weitere Läufer/innen aus den Landkreisen Darmstadt Dieburg, Darmstadt, Groß-Gerau, Bergstraße und Gießen dazu.

Der TSV Weiten-Gesäß wurde dabei von folgenden Athleten/innen vertreten:

Charlotte Walther, Emma Heilbutt, Tammi Hoffart, Anna Spatz, Lena Mathilda Hartmann, Nika Spatz, Max Hoffart und Jürgen Reiser.

Während Charlotte, Emma, Tammi, Anna, Lena Mathilda und Nika in unterschiedlichen Altersgruppen die Gesamtstrecke von 1,12 km absolvierten, startete Max über eine Distanz von ca. 2,28 km und Lokalmatador Jürgen Reiser trat über die Gesamtstrecke von ca. 10,25 km an.

Wie der Name "Crosslauf" schon sagt, ging es bei den Strecken über naturbelassene, befestigte und unbefestigte Waldwege und auch über Wiesen, wobei und auch einige Höhenmeter zu absolvieren waren.

Charlotte benötige dazu eine Zeit von 5:31 min, Emma von 6:52 min, Tammi von 7:11 min, Lena Mathilda von 8:55 min und Nika von 5:19 min. Anna gab völlig erschöpft kurz vor dem Ziel auf.

Max absolvierte seine Strecke in 10:59 min.

Jürgen benötige für die Langstrecke 41:14 min.

Alle Ergebnisse und Platzierungen können unter folgender Internet-Adresse eingesehen werden:

https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Resultoverview/5428

Die Fotos vom Crosslauf gibt's unter "Bilder".

Vor, während und nach den Läufen wurde unter freiem Himmel selbstgebackener Kuchen und Kaffee serviert.

Zudem gab es Würstchen, Brezeln und kühle Getränke.

Alles in allem ein gelungenes Event.

Auch an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an alle Läuferinnen und Läufer, sowie an die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer, die es ermöglicht haben, die Veranstaltung so strukturiert durchführen zu können!

 


 

 

100-Jahre Turn- und Sportverein Weiten Gesäß

Drucken

Frisch, fromm, fröhlich und frei…..

In diesem Jahr kann der Turn- und Sportverein Weiten-Gesäß mit Stolz auf sein 100-jähriges Bestehen zurückschauen. Gegründet wurde der Turn- und Sportverein Weiten-Gesäß im Juni 1921, der sich damals noch „Deutscher Turnverein“ nannte. Aus der Historie ergibt sich, dass es noch bis in das Jahr 1933 einen 2. Turnverein gab, der dann aber aufgelöst und dem TSV angeschlossen wurde.

Als Trainingsort diente, bis kurz vor dem Bau der Sport- und Vereinshalle im Jahr 1972, das Vereinslokal „Zur Eiche“ mit einem dort vorhandenen Saal. Die Trainingsmöglichkeiten waren damals aber noch sehr begrenzt. Während  der kalten Jahreszeit konnte der Sportbetrieb im Saal stattfinden, bei schönem Wetter im Sommer wurde auf dem Turnplatz im Freien, am sogenannten „Sporthällchen“ trainiert.

Im Jahre 1925 wurde eine Vereinsfahne gekauft, die auch heute noch als solche dient. Auf Initiative von Hilde Lang wurde im Jahr 1936 eine Frauenabteilung gegründet, welche Geräteturnen und Sportgymnastik ausübte.

Während der Kriegsjahre ruhte der Sportbetrieb komplett. Erst nach Kriegsende haben sich wieder etliche junge Männer und Frauen zusammengefunden, und den Turnverein mit Leben erfüllt. Die Sportler*innen waren in den folgenden Jahren sehr aktiv, und erzielten bei Wettkämpfen auf Kreis- und Regionalebene gute Erfolge. Zu dieser Zeit, wie noch heute, wurde auch das Kinderturnen sehr gefördert. Die jungen Turner*innen erreichten durch sehr gute Leistungen wiederholt beachtliche Ergebnisse bei den hessischen Landesmeisterschaften.

Vor und kurz nach dem 2. Weltkrieg wechselte der 1. Vorsitzende insgesamt viermal, bis Adam Hoffart im Jahre 1957 dieses Amt übernahm. Er leitete den Verein 30 Jahre lang  mit großem Engagement und Leidenschaft. Als einer der Höhepunkte seiner Amtszeit gilt die Errichtung der Sport- u. Vereinshalle, die der TSV im Jahre 1972 in Besitz nehmen konnte.

Eine Leichtathletikanlage mit 100-Meter Bahn und Weitsprunganlage wurden sodann größtenteils in Eigenleistung durch die Mitglieder des TSV angelegt. Durch diese Maßnahmen verbesserten sich die Trainingsmöglichkeiten enorm.

Nach Inbetriebnahme der neu erschaffenen Sportanlagen lebte im Jahre 1973 auch die Frauengruppe wieder auf. Sie begeisterte im Laufe der folgenden Jahre mit ihren bunten Abenden und ihren Aufführungen bei öffentlichen Veranstaltungen im Kreisgebiet das Publikum. Ende der 1970er Jahre etablierte sich auch eine Gruppe von Mädchen, die das Geräteturnen in den Vordergrund stellte.

Mitte der 1980er Jahre übernahm Norbert Müller die Aufgabe, eine Leichtathletikgruppe aufzubauen. Diese nutzte die neuen Trainingsmöglichkeiten und erreichte ein beachtliches Niveau, was sich in sehr guten Ergebnissen bis auf  Landesebene ausdrückte.

Nach der Verabschiedung von Adam Hoffart im Jahre 1987 als Vereinsvorsitzender wurden die Geschicke des Vereins von Herbert Bär (1987-1989), Adam Heusel (1989-1999) und seitdem von Albert Hoffart geleitet.

Eine besondere Leistung für den TSV stellt auch die 40jährige Amtszeit des Rechners Wilhelm Schweitzer dar, der dieses Amt bis 1985 inne hatte.

Mittlerweile hat sich der Verein mit seiner Struktur dem allgemeinen Wandel der Zeit angepasst, und andere, zusätzliche Gruppen etabliert. So existiert seit über 10 Jahren die Tanz- und Showgruppe „CocoNuts“ mit großem Zuspruch für junge und jung gebliebene Frauen und Männer, die Spaß am Showtanz haben.

Für die Kinder und Jugendlichen wird neben dem Turnen und Leichtathletik auch Kindertanzen angeboten, was sich sehr großem Zuspruch erfreut. Zum weiteren Angebot des TSV gehören neben Gesundheitssport auch diverse Fitness- und Gymnastikkurse.

Besonders zu erwähnen sind auch die regelmäßigen Wettkampfbesuche der kleinen Turner*innen und Leichtathleten*innen auf regionaler Ebene, wo diese hervorragende Leistungen und Platzierungen erzielen.

Längst zur Tradition des Vereins ist das jährliche Abhalten des „Turnerabends“ geworden, der immer im November stattfindet. Derzeit ist unter Vorbehalt geplant, dass dieser auch im laufenden Jahr wieder durchgeführt werden wird.

Dort zeigen die Mitglieder das breite Spektrum des Vereins. Vor allem den Eltern und Großeltern wird der Übungserfolg der kleinen Turnern*innen und Leichtathleten*innen präsentiert.

Daneben darf aber auch mit Überraschungen und Tanz gerechnet werden. Besonders die magischen Momente und der Auftritt der „CocoNuts“ versprechen vielseitige Highlights und laden zu einer tollen Veranstaltung ein.

Weiterer Höhepunkt für die Kinder ist die jährlich im Herbst wiederkehrende gemeinsame Jugendveranstaltung mit anschließender Übernachtung in der Vereinshalle.

Alles in Allem herrscht im TSV ein sehr reges Vereinsleben und die aktuell rund 450 aktiven und passiven Mitglieder freuen sich schon heute auf die im kommenden Jahr (voraussichtlich im Juni 2022) geplante, dann 101-jährige Jubiläumsfeier, die in diesem Jahr wegen der Coronapandemie leider nicht stattfinden kann.

Sollte der Verein Ihr Interesse geweckt haben, können Sie sich gerne auf der Homepage des Vereins (www.tsv-wg.de) informieren. Weitere Mitglieder sind jederzeit gerne willkommen.

 

Turnerabend 2020 - "Hobbyläufer des Jahres"

Drucken

Traurig aber wahr, kein Turnerabend in Weiten-Gesäß in diesem Jahr

Mitteilung aus dem Verein - Jürgen Reiser unser "Hobbyläufer des Jahres"-

Angesichts der Entwicklung der Corona Fallzahlen war schnell klar, dass der bei Jung und Alt beliebte Turnerabend in diesem Jahr leider nicht stattfinden kann.

Unabhängig davon, dass aufgrund der steigenden Fallzahlen bei den Corona-Infektionen bereits seit dem 26.10.20 der komplette Trainings- und Übungsbetrieb des Turnvereins wieder eingestellt wurde, gilt es seither umso mehr die persönliche Präsenz auf ein Mittelmaß runterzufahren und damit weitestgehend auch Kontakte zu meiden. Nicht nur ausschließlich dem Schutz der eigenen Gesundheit, sondern auch zum gemeinsamen Versuch, die Fallzahlen bei den Infektionen nicht weiter in die Höhe schießen zu lassen.

Derweil konnte Läufer Jürgen Reiser unseren TSV in den wohl letzten Freilandwettkämpfen der laufenden Saison würdig repräsentieren und damit zurecht auch intern den Titel des Weiten-Gesäßer "Hobbyläufer des Jahres" einhamstern.

Beim 11. Churfranken Trailrun am 20.09.20 in Sulzbach am Main gelang Jürgen im Mountain King Lauf über die Distanz von knapp 32 km ein glanzvoller Auftritt. In der Zeit von 02:10:45 konnte er diesen in seiner Altersklasse klar gewinnen und erzielte im gesamten Teilnehmerfeld die drittschnellste Zeit.

Zudem belegte er beim Odenwälder Herbstlauf in Mudau am 03.10.20 im Halbmarathon (= 21,1 km) in der Zeit von 01:22:07.9 in seiner Altersklasse einen hervorragenden 2. Platz.

Rückblickend bleibt festzuhalten, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie gerade bei den jüngeren Sportler und Sportlerinnen unseres Vereins eine Wettkampfplanung im Leichtathletik und im Turnen weitgehend zunichtemachten.

Es bleibt die Hoffnung auf bessere Zeiten. Bitte bleiben Sie alle gesund und halten nach Möglichkeit dem Sport die Treue.

Gemeinsam schaffen wir das. Euer TSV.

 

Aktionstag Freiwillig im Odenwaldkreis 2020

Drucken

Projekt „Viele fleißige Hände am Sportgelände“

TSV Weiten-Gesäß beteiligte sich am Aktionstag "Freiwillig im Odenwaldkreis"

Am 12.09.2020 hatten sich eine Vielzahl große und kleine freiwillige ehrenamtliche Helferinnen und Helfer anlässlich des kreisweiten "Freiwilligentages" -initiiert durch die Ehrenamtsagentur des Odenwaldkreises- an der Turnhalle in Weiten-Gesäß eingetroffen, und dazu beigetragen, das Sportgelände in mehreren Projekten in neuen Glanz zu versetzen.

Zum einen wurde ein Neuanstrich am oberen Teil der Giebelseite an der Halle durchgeführt. Dazu wurde im Vorfeld ein Gerüst gestellt. Anschließend wurden die Flächen abgeklebt, und es wurde in Teamarbeit begonnen, die neue Farbe aufzutragen. Gerade um den Schriftzug herum waren ruhige Hände gefragt. Zum Schluss wurde das Gerüst wieder abgebaut, und unsere Halle freut sich über den neuen Anstrich an der Giebelseite. In diesem Zusammenhang wurden auch die Gehölzrabatten an der Halle durch Rückschnitt in (Winter-)Form gebracht.

Als weiteres Projekt wurde die 100-Meter Aschenbahn von wucherndem Unkraut und losen Steinen in mühevoller Kleinarbeit befreit. Dazu kamen Freischneider, mehrere Hacken, Schaufel und Rechen sowie ein Traktor zum Einsatz. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

Letztlich wurde in die Sprunggrube eine neue Sandfüllung eingebracht, da die alte Sandfüllung voller Bewuchs und Wurzelwerk war. Dazu musste die alte Sandfüllung nach und nach um 30 cm abgetragen werden. Anschließend wurde ein Unkrautvlies eingelegt, was den zukünftigen Unkrautwuchs verhindern bzw. verlangsamen soll. Punktgenau erfolgte auch die Anlieferung des neuen Sandes. Dieser musste gleichmäßig in der Grube verteilt werden.

Das die durchgeführten Projekte Erfolg hatten, konnte am Ende des Arbeitseinsatzes an dem aufpolierten Erscheinungsbild des Sportgeländes deutlich gesehen werden.

Zum Abschluss gab es bei herrlichem Spätsommerwetter ein gemeinsames Mittagsessen, was sich die vielen großen und kleinen Helferinnen und Helfer auch redlich verdient hatten.

An dieser Stelle auch nochmal ein herzliches Dankschön an die Sponsoren Manfred Pal (Gerüst) und Jürgen Schmidt (Unkrautvlies), sowie an die Stadt Michelstadt für die Übernahme der angefallenen Materialkosten.

Unter www.freiwillig-im-odenwaldkreis.de unter der Rubrik "Projekte" können sich Interessierte einen Eindruck von den durchgeführten Arbeiten machen, oder alternativ einfach die Sportanlage vor Ort besuchen.

Etwas gemeinsam zu machen stand hier deutlich im Vordergrund, was auch der Grundidee des Freiwilligentages entspricht.

Zum Schluss nochmal ein Dank an alle Helferinnen und Helfer, die mit angepackt hatten, unseren Sportplatz in diesen neuen Glanz zu versetzen.

Fotos gibt es in der Kategorie "Bilder" (links 1 oben drüber).

 


Seite 1 von 6